Vata 💨

Nachdem ich in meinem letzten Beitrag die Doshas vorgestellt habe, möchte ich nun genauer auf das Vata Dosha eingehen. 
Jedes Dosha bestitzt, wie bereits angedeutet, bestimmte, sogenannte Milieu-steuernden Eigenschaften, Gunas, welche bei Vata wie folgt sind:

  • beweglich
  • trocken
  • kalt
  • klar
  • rau
  • subtil
  • leicht

    Ein Mensch, der nun also viel Vata in sich trägt, kann durch gegenteilige Handlung und Nahrung Ausgleich bringen. 
    Das wären zum Beispiel ruhige Rituale, Meditation, oder das verzehren von regelmäßigen, warmen, gekochten Speisen. Sind diese dazu süß, sauer und salzig, so kann auch über den Geschmack das Vata reduziert werden. (Genaueres folgt hierzu noch).Mensch mit einem hohen Vata-Anteil sind häufig sehr kreativ, aber auch sprunghaft, weil ich Geist immer wieder neue Ideen entwirft, welchen der „Vata-Mensch“ dann gerne begeistert nacheifert… So kommt es auch nicht selten vor, dass solch ein Mensch dann vieles anfängt und nicht zu Ende bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.